Wärmenetze und Bioenergie

Ökologisch und Ökonomisch handeln

Wärme aus dezentralen kleinen bis mittelgroßen Wärmenetzen stellt die energieeffizienteste Form der Wärmeversorgung dar. Dies hat folgende Ursachen:

  • Die Erzeugung von Wärme in größeren Wärmeerzeugungsanlagen hat geringere Verluste als in individuellen kleineren Heizanlagen. Außerdem sind die Verluste in kleineren und mittelgroßen Wärmenetzen vergleichsweise gering.
  • Der Gleichzeitigkeitsfaktor sorgt dafür, dass bei mehreren angeschlossenen Wärmeverbrauchern, die erforderliche Erzeugerleistung bis zu 40% geringer ist als die Summe der Leistung der ansonsten benötigten Einzelheizanlagen. Dies liegt neben der Abflachung der Leistungsspitzen auch an der Speicherwirkung des Wärmenetzes.
  • Kombiniert man die Erzeugungsanlage nun noch mit einem Pufferspeicher kann über Wärmenetze sowohl die erzeugte Wärmemenge als auch die erforderliche Erzeugerleistung deutlich reduziert werden.

Neben der Reduzierung der erzeugten Wärmemenge, kann über die Energiequelle eine weitere Reduktion der CO2-Emissionen erreicht werden

  • Ein Grundpfeiler ist der Einsatz von vorhandenen, aber bisher ungenutzten Wärmequellen: Abwärme aus industriellen Produktionsprozessen, aber auch aus Biogasanlagen, kann zur Speisung eines Wärmenetzes verwendet werden.
  • Eine weitere Option ist die Erzeugung von Wärme aus Erneuerbaren Energien, wie Holzpellets oder -hackschnitzel, bilanzielles Biomethan, Erd- und Solarwärme oder der Einsatz von Wärmepumpen, kombiniert mit energiesparenden konventionellen Techniken zur Spitzenlastdeckung und maßgeschneiderten Pufferkonzepten.

Über die Umsetzung von effizienten Erzeugerkonzepten und erneuerbaren Energieträgern lässt sich die wirtschaftlichste und gleichzeitig ökologisch sinnvollste Lösung entwickeln.

Averdung Ingenieure besitzt das technische Know-How und die langjährige Erfahrung in der Entwicklung solcher intelligenter ökologischer und ökonomischer Wärmenetzkonzepte. Auch für ihr Projekt gehen wir standortbezogen vor und entwickeln individuelle Lösungen.

 

Averdung Ingenieure bietet im Bereich Wärmenetz und Bioenergie insbesondere folgende Leistungen an:

Planungsleistungen:

Unser Projektingenieur-Team vereint langjährige Erfahrung (u.a. als vereidigter Sachverständiger) und solides technisches Grundwissen mit dem aktuellsten Know-How zu neuen technologischen Entwicklungen zur Erbringung der „harten“ technischen Planungsleistungen:

  • Machbarkeitsstudien und Variantenvergleiche mit Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Entwicklung von standortbezogenen Konzepten
  • Planung und Begleitung Ihres Bauvorhabens in allen Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI):
    • Grundlagenermittlung
    • Vorplanung
    • Entwurfsplanung
    • Genehmigungsplanung
    • Ausführungsplanung
    • Vorbereitung der Vergabe
    • Mitwirkung bei der Vergabe
    • Bauleitung
    • Objektbetreuung und Dokumentation

 

Projektentwicklungsleistungen:

Unser Team von Juristen und erfahrenen Projektentwicklern unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihres Projekt in allen Themen, die neben der technischen Planung auftreten.

  • Standortbesicherung (Unterstützung bei Ausarbeitung, Verhandlung und Abschluss von Grundstücksnutzungsverträgen)
  • Dienstbarkeiten (Unterstützung bei Ausarbeitung, Verhandlung und Eintragung von beschränkt persönlichen Dienstbarkeiten zur Sicherung von Leitungsrechten)
  • Unterstützung bei Ausarbeitung, Verhandlung und Abschluss Wärmeliefer- und Wärmebezugsverträgen
  • Unterstützung bei der Prüfung und Verhandlung von Netzanschlussverträge mit dem EVU (bei KWK-Anlagen)
  • Erarbeitung von Versicherungskonzepten
  • Unterstützung bei der Erstellung eines Betreibermodellen (PPP-Modelle, Betreibergesellschaften/SPV, Genossenschaft etc.)
  • Unterstützung bei der Akquise von Fördermitteln (z.B. BAFA, KfW)
  • Beschaffung von Eigen- und Fremdkapital